Radweg in der Dechsen­dorfer Straße ist besser als sein Ruf

Sonntag, 1. September 2013 |
Veröffentlicht in Stadt Erlangen

257 Wörter
radweg-2-kompradweg-1-kompRadfahrer fahren am Schlachthof in die Straße ein

Die Meinungen, ob der neue Radweg in der Dechsendorfer Straße für mehr Sicherheit sorgt oder nicht, gehen weit auseinander (siehe auch nebenstehender Artikel). Fakt ist, rechtsabbiegende Autofahrer und Radfahrer können sich in die Quere kommen. Ob diese Begegnungen deshalb zwangsläufig gefährlich sein müssen, dazu hat Roman Dittrich, Verkehrsexperte bei der Polizeiinspektion Erlangen, seine eigene Meinung.

Herr Dittrich, wie bewerten Sie die Sicherheit des durch die Abbiegespur gekreuzten Ragwegs?
Roman Dittrich: Ich sehe das Ganze positiv. Die geänderte Verkehrsführung mit dem Verschwenk in die Straße macht den Verkehr am Schlachthof für Autofahrer und Radfahrer sicherer. Die Radfahrer sind dort wesentlich besser erkennbar. Die neue Verkehrsführung ist ungewöhnlich, aber die Verkehrsteilnehmer werden sich schnell daran gewöhnen.

Wie hat sich die Lage in der Dechsendorfer Straße seit dem Umbau geändert?
Roman Dittrich: Ich habe die Situation in den letzten Tagen beobachtet: Bisher gab es keine Unfälle. Es sind auch keine Beschwerden über die ungewöhnliche Neuheit bei der Polizeiinspektion Erlangen eingegangen. Es besteht kein Grund zur Sorge um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer.

Wie schätzen Sie das allgemeine Verhalten der Fahrradfahrer in Erlangen ein?
Roman Dittrich: Ich bin neu hier im Amt und bin positiv beeindruckt. Der Erlanger Radfahrer fährt modern und umsichtig.

Dieser Artikel ist in der Printausgabe der Erlanger Nachrichten vom 29.08.2013 erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.