Chancen für den Nachwuchs stehen in diesem Jahr gut

Sonntag, 22. September 2013 |
Veröffentlicht in Stadt Erlangen

484 Wörter

Freie Ausbildungsplätze der Erlanger Unternehmen wurden unter weniger Bewerbern verteilt – Für 2014 ist die Nachfrage deutlich höher

ERLANGEN – Ein neues Ausbildungsjahr hat begonnen. Laut Agentur für Arbeit waren aber in Erlangen im August noch 383 Ausbildungsstellen unbesetzt.

Mit sechs Auszubildenden starten die Stadtwerke in das neue Ausbildungsjahr. Bis zu 200 Bewerber kamen auf zwei Stellen. „Bisher können wir gut aussuchen“, so Gerhard Müller, Personalchef des Versorgungsunternehmens. Die Ausbildungsplätze waren ohne Probleme zu besetzen. Zwei Anlagenmechaniker und zwei Elektroniker treten gemeinsam mit einer Industriekauffrau und einem Koch die Ausbildung bei den Stadtwerken an.

Stellen groß beworben

Auch die Stadt Erlangen konnte alle Plätze vergeben, trotz der abnehmenden Bewerberzahlen. Die Stellen wurden groß beworben. Gesucht waren engagierte, selbstbewusst und verantwortungsvoll arbeitende junge Menschen. Die 24 Nachwuchstkräfte in sechs Berufen sind jetzt in der Einführungswoche. Ausgebildet werden 14 Beamtenanwärter und zehn weitere Azubis,
darunter sechs Verwaltungsfachangestellte, zwei Fachkräfte für Vernstaltungstechnik sowie jeweils ein Kfz-Mechatroniker und ein Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik. Das Landratsamt hatte weniger Bewerber als im vergangenen Jahr. Die zwölf Stellen verteilen sich auf drei Verwaltungsfachangestellte, jeweils zwei Kauffrauen für Bürokommunikation, Medizinfachangestellte am Kreiskrankenhaus und Beamtenanwärter der zweiten und dritten Qualifikationsebene. Die letzte Stelle füllte ein Straßenwärter-Azubi am Kreisbauhof.

Zwar waren die Stellen problemlos zu besetzen, aber unter deutlich weniger Bewerbern. Für das Ausbildungsjahr 2014 sind bereits zahlreiche Bewerbungen eingegangen. Besonders beliebt: Die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten und zum Kaufmann/-frau für Bürokommunikation. Hierzu sind bereits jetzt doppelt so viel Bewerbungen eingegangen wie dieses Ausbildungsjahr.

Schuh Mengin nimmt in diesem Jahr sieben Berufseinsteiger auf.
Fünf junge Frauen und zwei junge Männer beginnen die Ausbildung zum Verkäufer. Sie werden zum Ausbildungsbeginn am 2. September in das unternehmen und seine Geschichte eingeführt.

Nicht nur Studierende lernen an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU): Im neuen Ausbildungsjahr besetzt die FAU 15 Plätze in zwölf Berufen. In ihren Labors, Werkstätten und den Bibliotheken werden Fachinformatiker, Chemielaboranten und Gärtner ausgebildet. Für die Stellen gingen über 100 Bewerbungen ein. Im nächsten Jahr werden ebenso viele Stellen ausgeschrieben.

Entgegen kam den jungen Leuten die leicht gesunkenen Bewerberzahlen in diesem Jahr. Im Bezirk Erlangen der Agentur für Arbeit waren bis zum 31. August 1478 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Die Bewerberzahlen fielen mit 1346 etwas niedriger aus. Die Chancen für die Jugendlichen stehen damit auch in diesem Jahr gut, einen Ausbildungsplatz zu ergattern. Die Bewerbungszeiträume für 2014 sind in vielen Betrieben vorbei. Dort sind in diesem Jahr deutlich mehr Bewerbungen als im Vorjahr eingegangen.

Dieser Artikel ist in der Printausgabe der Erlanger Nachrichten vom 31.08.2013 erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.