Wie du Metaphern erkennst

Dienstag, 25. August 2015 |
Veröffentlicht in Pragmatik Markiert mit

671 Wörter

Artikelserie – Ted sieht die Welt in Metaphern – Teil V

Coverbild der Artikelserie Ted sieht die Welt in Metaphern

Metaphern aus der Pragmatik haben viel zu erzählen, wenn man sie versteht. Sprache ist in vielen Bereichen metaphorisch, sodass eine Metapher der Pragmatik schwer zu erkennen sein kann. Aber wenn man sie erkennen kann, ist man nur einen kleinen Schritt davon entfernt, die Weltsicht des Sprechenden zu verstehen. Wünscht man sich nicht oft genug, in den Kopf des anderen hineinschauen zu können? Durch Metaphern lernt man sein Gegenüber besser verstehen, wenn man seine Vorstellung von der Welt nachvollziehen kann. Deshalb greift man auf die Sprache zurück, um sich genau das zu ermöglichen. Nicht umsonst ist zuhören können eine echte Qualität im Menschen. Dabei bezieht sich eben dieses Können auf das Verstehen. Mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung erkennst du Metaphern: benutze die Infografik.

Infografik über die Schritte zum erkennen von Metaphern

Es geht bei Metaphern natürlich um einen Bedeutungskontrast. Die Wortbedeutung ist nur der Träger der pragmatischen Bedeutung. In einem Dialog muss also zuerst die gesamte Bedeutung des Textes herausgebracht werden, die dann herangezogen werden kann, um die metaphorische Wortbedeutung erschließen zu können. In der Infografik werden kurz und knapp 4 Schritte erklärt, wie man eine Metapher erkennt. Das Ziel ist, die Bedeutung eines Satzes, ein Wortes oder einer Wortgruppe im Vergleich zu seiner wörtlichen Bedeutung zu erschließen. Wörter und Wortgruppen stehen in Bezug zu anderen Bedeutungsgruppen des Textes. Die Beziehungen untereinander sind der erste Punkt, der zu bestimmen ist. Nehmen wir doch ein Beispiel her, inklusive seines Kontexts.

Schritt 1: In Episode "Zip, Zip, Zip – Nur nichts überstürzen" (s1e14) sind Barney und Robin zusammen aus, weil Ted mit seiner Freundin Victoria den Abend verbringt. Robin übernimmt Teds Posten als Flügelmann und spielt Barney eine Frau zu. Robin ist erstaunt, als Barney zurück zu ihr kommt

Barney: Hey.
Robin: Hey.
Barney: Los, geh'n wir woanders hin.
Robin: Was ist los, was ist passiert?"
Barney: Weißt du, manchmal werfe ich meinen Fang wieder ins Wasser.
Robin: Aber wieso?
Barney: Man lässt niemanden zurück. Entweder gewinnen alle die Schlacht, oder keiner, verstehst du?
Robin: Faire Haltung. Hey, Lust auf Schiffe versenken?
Barney: Treffer!

Season 1 Episode 14 15:40

Schritt 2: Die wichtigen Bedeutungseinheiten sind Barneys Fang, die Schlacht und Schiffe versenken.

Schritt 3: Natürlich angelt hier weder Barney, noch führt er eine Schlacht. Der Fang steht im Bezug zu der von Barney aufgerissenen Frau. Die Schlacht bezeichnet das Daten und wird von Barney für die Beschreibung der Konstellation Robin-Barney benutzt. Schiffe versenken und das Konzept der Schlacht sind einander sehr nah, deswegen ist es nur logisch, dass Barney denkt, er wird von Robin zum Sex eingeladen. Schliesslich haben sie kurz zuvor mit den selben Konzepten darüber gesprochen! Somit ergibt auch seine Äußerung "Treffer" Sinn. Die Bedeutung der geäußerten Sätze ist im Kontext schlüssig und hat eine zusätzliche Dimension, kontrastiert also mit der grundlegenden Bedeutung. Der Vergleich Schlacht – Daten erlaubt es, das Gespräch zu verstehen.
Es kann also ganz klar gesagt werden: dies sind Metaphern (Schritt 4)!

Und es ist die Metapher: LIEBE IST KRIEG!

Die Anleitung erklärt das System

Mit der Anleitung lässt sich nachvollziehen, wie eine Metapher in einem Dialog gefunden werden kann. Denn zuerst muss die Metapher natürlich sichtbar gemacht werden, wenn sie analysiert werden soll. In weiteren Schritten muss man dann die Quell – und Zieldomain bestimmen und das Schema erarbeiten, nachdem die Metapher Wissen strukturiert. Zentral ist es, die allgemeine Bedeutung und die kontextuelle Bedeutung zu vergleichen. Schon kann man loslegen und den Gegenüber analytisch bis auf die Hosen ausziehen.

Quellen

Kövecses, Zoltán. 2010. Metaphor. A Practical Introduction. 2nd edition. Oxford: Oxford University Press.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.