Crashkurs Metaphern verstehen

Artikelserie – Ted sieht die Welt in Metaphern – Teil II

Artikelserie Hox I Met Your Mother Coverbild

Im letzten Artikel habe ich erklärt, wie Metaphern der Pragmatik grundlegend funktionieren: es wird von einem Bereich der Erfahrung Wissen auf einen anderen Bereich angewendet, um über ihn zu sprechen. Dabei werden 3 Sorten Metaphern unterschieden. Diese drei stelle ich vor. Das Beispiel ist:

"Denn die Schönheit eines Augenblicks liegt in seiner Flüchtigkeit."

Season 1 Episode 14 06:55

Die strukturelle Metapher

Die strukturelle Metapher hat immer eine zugrundeliegende, umfangreiche Struktur. Die Elemente in der Quelldomain B stehen in klaren Beziehungen zueinander, sodass das darin enthaltene Wissen sehr genau beschrieben ist. Das System der Beziehungen kann auf die Zieldomain übertragen werden. Die Metapher ist also das System, dass nur anders in der Zieldomain A ausgedrückt wird, aber immer demselben Schema folgt.

Genau so eine Metapher ist die Metapher der Zeit. Zeit wird durch Bewegung und Raum dargestellt. Dazu werden Dinge der Welt, ihr Ort und ihre Bewegung benutzt. Die Metaphern der Zeit werden nach diesen Regeln verstanden:

Zeiten sind Dinge

Vergehende Zeit ist Bewegung

Zeiten der Zukunft liegen vor dem Beobachter, Zeiten der Vergangenheit hinter ihm

Eine Sache bewegt sich, die andere ist stationär; in der Metapher wird die Perspektive der stationären Sache eingenommen.

1
Facebook
1
Google Plus

Wie würde eine Metapher der Zeit wohl bei How I Met Your Mother aussehen? Auch in diesem Fall ist Ted das Paradebeispiel. Er drückt sich gerne in Metaphern der Literatur aus, liebt Schriftsteller und Poeten. Da ist dieser Satz aus seinem Munde nicht ungewöhnlich:

"Denn die Schönheit eines Augenblicks liegt in seiner Flüchtigkeit."

Season 1 Episode 14 06:55

Ted sieht sich als fest an einem Punkt in der Landschaft des Lebens und alles was passiert (die Zeit) zieht an ihm vorbei. Er selbst ist passiv, während das Leben weitergeht. Gerade dies findet er an einem Augenblick schön: er ist einmalig. Der Moment kommt und geht wieder, was ihn einzigartig und besonders macht. Er verbringt einen romantischen Abend mit Victoria, seiner neuen Freundin. Während sie den Moment lieber für immer andauern lassen möchte, weil er so schön ist, verliert der Moment dadurch für Ted die Schönheit.

Der passive Ted kann den Moment nicht verlängern. Er steht hier im Gegensatz zu Victoria: sie möchte die schöne Zeit mit Ted verlängern und für immer andauern lassen. Sie möchte aktiv dafür sorgen, während Ted ihr widerspricht und seine passive Rolle genießt. Sie widersprechen sich völlig in ihrer Einstellung. Deshalb geht es am Ende auch nicht gut mit ihnen aus, sie passen als Pärchen nicht zusammen.

Gleichzeitig ist hier auch ein Paradox zu sehen: Ted behauptet von Anfang an, er möchte heiraten. Aber unterbewusst ist er noch nicht bereit dazu. Deswegen lässt er seine Chance bei Victoria auch sausen. Es war seine erste Gelegenheit, die Frau für das Leben direkt vor sich. Ted gibt lange vor zu wissen, was er im Leben will: heiraten und Kinder. Doch er ist noch garnicht bereit dazu. Er lässt die Geschehnisse vorbeiziehen.

Geradezu planmaßiges Sprechen

In diesem Beispiel geht Ted geradezu planmäßig die Merkmale der Metapher ab. Er bezieht sich auf Raum und Zeit, auf seine Beobachterposition und die Bewegung in einem Raum. Die Metapher hat das Schema – Mnemonic – ZEIT IST EIN SICH BEWEGENDES OBJEKT. Nach diesem Schema können Menschen also Sachverhalte über die Zeit ausdrücken. Das können auch Sätze sein wie "Das geht auch vorbei. " und viele andere. In jeder von ihnen ist die Struktur der Metapher erhalten. So kann jede Aussage verstanden werden, die nach den Regeln gebildet wird. Damit spart der Sprecher sich lange Erklärungen. Denn Sprechen kostet Zeit und die möchte jeder sparen. Lieber Dinge einfach und verständlich mit einer Metapher ausdrücken, als ewig palavern.

Mit Metaphern charakterisieren

In diesem Artikel habe ich die strukturelle Metapher benutzt, um Ted und Victoria zu charakterisieren. Die nächsten zwei Typen folgen in den nächsten Artikeln. Außerdem habe ich dargestellt, dass sich in diesem Beispiel ein konkreter Rückschluss auf den Verlauf der Geschichte ergibt. Die Charaktere in How I Met Your Mother drücken in Bildsprache aus was sie denken und wie sie sich verhalten werden. Sie sind ein offenes Buch, wenn man es denn lesen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.