Neues Abenteuer von Nemo: Findet Dorie

Als der kleine orange-weiß gestreifte Clownfisch Nemo zuletzt auf der Leinwand war, erlebte er ein großes Abenteuer zwischen seinem Korallenriff und Sydney, Australien. Jetzt ist er wieder da: Zusammen mit seinem Vater und ihrer Freundin Dorie lebt er wieder in seiner Anemone und das Leben ist einfach in Ordnung. Doch was der übertrieben vergesslichen Dorie passiert, bringt eine neue Reise durch den Ozean: Dorie erinnert sich an ihre Eltern und ihre Herkunft.

Dass Dorie sich erinnern kann ist für sie ganz wunderbar, doch jetzt möchte sie ihre Eltern auch finden. Sie erinnert sich an ein Kinderlied und sie erinnert sich an einen Ort: das Meeresbiologische Institut in Kalifornien. Dort gibt es eine Rettungsstation für Meerestiere, und dort müssen Mama und Papa sein.

So beginnt eine abenteuerliche Reise für das Dreigespann. Mit viel Unterstützung der alten Freunde wie Rocker und Crash, die Meeresschildkröten, aber auch mit neuen Kumpanen wie dem Tarnmeister Hank der Oktopus mit sieben Tentakeln oder Destiny dem Walhai schlägt sich Dorie durch den Ozean und hinein in das Meeresbiologische Institut. Dorie kehrt endlich zurück und mit tatkräftiger Unterstüztung ihrer Freunde durchquert sie Auffangstationen, die Rohrleitungen und Aquarien, bis sie schliesslich ihr Zuhause findet. Wie wird wohl das Wiedersehen mit den Eltern sein?

An Findet Nemo angeknüpft

Von Anfang an fügt sich die neue Geschichte mit ihrem Start im bekannten Korallenriff gut an Findet Nemo an. Für Marlin gibt es wider Willen eine neue Herausforderung. Der wollte nie wieder den Ozean beschwimmen, aber Nemo setzt sich für Dorie ein. Und da die Geschehnisse nur 6 Monate nach Findet Nemo spielen, ist Nemo immer noch klein. Es gibt wieder die cool daherredenden Meeresschildkröten zu sehen, und die Reise geht wieder über ihren Meeresstrom.

Die neuen Meeresbewohner in der Geschichte sind witzige Kerle, die den Film lebendig halten und ordentlich bei der Suche helfen. Da sind die Seelöwen, die Wahlhai-Dame und der Beluga,die alle ihre Eigenarten haben. Und die alle ihren Teil dazu beitragen, dass Dories Mission erfolgreich ist. Auch die Seeotter haben ihren Kuschelfaktor-Auftritt, als sie den Verkehr auf einer großen Straße aufhalten, indem sie alle miteinander kuscheln.

Findet Dorie ist somit ein witziger, unterhaltsamer animierter Film, der durch absolute Seichtigkeit in der Thematik und mit viel sympathischen Charakteren punktet. Am 29.09.2016 erschienen, ist Findet Nemo 2: Findet Dorie ein kurzweiliger Film, der auf dem vorherigen Erfolg aufbaut und somit garnicht schief gehen kann. Witzige Figuren, komische Aktionen und auch ein recht schwieriger Weg für Dorie, der am Ende trotzdem noch überrascht.

Findet Nemo 2: Findet Dorie erhält volle 8 Sterne für gute Unterhaltung, bunte Charaktere und ausreichend Spannung. Für einen animierten Film geht Findet Dorie wirklich in die Tiefe und bietet eine lustige und schöne Kinoerfahrung. Mit Witz und ein bisschen Dramatik unterhält das Abenteuer der Fische schwungvoll und kurzweilig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.