Anleitung liegt bei – Tutorials

Sonntag, 23. Dezember 2012 |
Veröffentlicht in Internet Markiert mit

983 Wörter

Durch das Leben muss man geführt werden

Gute Erziehung ist das A und O. Dieser Satz kommt jedem einmal unter, und wer würde dem nicht zustimmen? Erziehung gibt einem mit auf den Weg, was den Grundsatz für Entscheidungen im Leben darstellen soll. Die Panik ist groß, wenn man erst mal bei den Eltern aus dem Haus ist:
Wie gut, dass es „Tutorials“ gibt!

Seit der Mensch in der Lage ist, seine Erfahrung an den nächsten weiterzugeben, ist er einen langen Weg gegangen, und schon lange ist es möglich, anderen Menschen in großer Zahl seine Weisheit zu vermitteln. Anfangs ist man umher gereist und hat gepredigt, danach schwang man den Stift und glaubte, die Welt mit weiteren hundert Seiten fantastischer Eingebungen verbessert zu haben. Und ganz leicht wird man zum Moralapostel: man gibt Ratschläge für alle Dinge des Lebens. Sobald der Mensch nur geistig weit genug entwickelt ist, über sich selbst zu reflektieren, wird er von Anleitungen zum Leben plattgewalzt. Bücher mit konkreten Ratschlägen wie man glücklich ist, im Internet Tutorials: Videos mit genauen Beschreibungen, wie man die schöne Friseuse von nebenan für gemeinsamen Matratzensport begeistern kann und Seminare von Menschen, die wohl wirklich die Weisheit mit Löffeln fraßen. Die Anleitung zum Leben. Erhältlich bei YouTube.

Moderne Krankheit oder wichtige Funktion der Gesellschaft?

Wenn man sich danach fühlt, sei man nun ein Elternteil oder einfach nur vor eine Entscheidung gestellt, dann zieht man neben seinen Mitmenschen einfach mal das Internet zu Rate, und da wimmelt es von Video-Tutorials und Diskussionsforen mit tausend Ratschlägen, wie man dies und jenes richtig macht. Die Menschen fühlen nicht nur das Bedürfnis, Unbekannte um Rat zu fragen, sondern so einige Menschen schwingen sich zu Ratgebern in allen Lebenslagen auf und nehmen Videos mit konkreten Ratschlägen für Sex und Liebe, Verhalten im Betrieb, Kindererziehung und auch sonst zu allem auf, wozu man seinen Senf abgeben kann. Das Bedürfnis, Unbekannte zu belehren ist wohl sehr groß. Und sich belehren lassen ist modernes Volkshobby? Man kann doch auch selbst denken und entscheiden? Lieber suchen wir uns Elternersatz, die uns in einem Video sagen, was zu tun ist. Diese „Tutorials“ befreien das Publikum von Meinungsfreiheit, lassen die „Entscheidungslast“ verpuffen und überhaupt machen sie das Gras wohl auch auf dieser Seite des Flusses grüner.

„Youtube-Guru“: Trainer für allen Lebenslagen

Wenn man ganz schlau ist, dann tauft man sich selbst direkt „Herr Tutorial“, verkauft sein metrosexuelles Selbst in Videos über Styling, Klamotten und jeglichen anderen alltäglichen unwichtigen Kram. Unwichtig für das Internet jedenfalls. Sami Slimani, so wie der Herr Übungsstunde (zu gut Deutsch) mit bürgerlichem Namen heißt, pflegt seit Jahren die Gewohnheit, sich über YouTube zu profilieren und seine Vorlieben in jeder Hinsicht zu propagieren. Sich selbst betrachtet er als „Youtube-Guru“. Nun ist Sami ja eher jemand, der sich nicht damit beschäftigt, Menschen persönliche Haltungen und Ansichten anzutrainieren, sondern sich mehr mit Konsumartikeln auseinandersetzt. Eine ziemlich subtile Art von Werbung, was auch die Hersteller erkannt haben, und „Herrn Tutorial“ ihre Produkte kostenlos zum Testen schicken. Wozu es nötig ist, dass ein 22-Jähriger vor der Kamera Produkte testet, mag nicht jedem einleuchten. Mit 352.000 Abonnenten seines Kanals hat er auf jeden Fall eine große Zuschauerschar. Woher seine manische Freude kommt, ist auch fraglich. Wahrscheinlich auch durch irgendein nettes Pulver verursacht, ähnlich wie seine mit Backpulver gebleichten Zähne. Bei dem Tipp kann man dem Gelb und auch seinen gesunden Zähnen jedenfalls direkt „Adé“ sagen.

Neben den reinen „YouTubern“ sind auch die Life Coaches und Pick-up-Artists im Videoparadies vertreten. Viele behandeln das markante Problem der Date-und Partnerfindung. Sie vermitteln zwar keine Kontakte wie bei „Bauer sucht Frau“ oder verkuppeln in der Aufnahme selbst, sondern möchten dem Zuschauer mit gutem Rat zur Seite stehen. Viele lehren Floskeln für Dates und Anmachen oder erklären allgemeine Körpersprache. Andere geben schon mal Tipps mit fundiertem psychologischem Hintergrund und erklären genau, wie man sich selbst dem gewünschten Partner verkauft und darstellt.

Ohne Theorie geht praktisch nichts mehr

Anscheinend haben wir Menschen im 21. Jahrhundert verlernt, unsere Liebe (und unser Leben?)

selbst in die Hand zu nehmen. Bevor man sich aus dem Haus wagt und (trotz seiner Unsicherheit) losgeht und sich Stück für Stück Selbstvertrauen im Umgang mit dem anderen Geschlecht aufbaut, wird erstmal übertheorisiert. Wie sollte es heutzutage aber auch anders sein, in einer Zeit, in der man ohne Anleitung ein Ikea-Regal nicht mehr zusammenbauen kann und so einige Glühbirnen sich ohne Ingenieurwissen nicht mehr aus der Lampe bewegen wollen.

Allerdings wird es auch schwer werden, einer Frau sein Selbst ohne Hilfe näher zu bringen, wenn diese sich hinter 4 Zoll Plastik -ihrem Handy- versteckt. Checkt wohl gerade auf YouTube, was in der klassischen Anmachsituation die beste Reaktion wäre.

Und, so fantastisch groß das Wissen im Internet auch sein mag, lenkt es nicht nur von unseren eigenen Erfahrungen ab? Wildfremde Menschen berichten, was den Traummann ausmacht, oder welches Shampoo gerade das beste am Markt ist.

Wen interessiert das schon? Allerdings, wenn man nun mal eigener Meinung ist und diese sowie seine Verhaltensweisen nach außen trägt, so bekommt man schnell einmal ein „Freak“ an den Kopf geworfen. Denn wer individuell ist, der ist anders und wer anders ist, ist einsam.

Anstelle dieser Coachings und Tutorials sollte man Handy und Computer sofort abschalten, seinen Mut zusammennehmen und mit „Selbst ist der Mann“- Attitüde seinen Hintern in Bewegung bringen. Denn wer alt genug ist, um Videos über Mode und Dating zu schauen, der ist auch alt genug, alles selbst zu machen. Durch das Leben muss man geführt werden. Durch sich selbst.

Aber Achtung, Nebenwirkungen: Selbsterkenntnis, Lebenserfahrung, interessanter Kontakt zu Mitmenschen und Erfüllung der eigenen Ziele: Sie sind gewarnt!

Quellen:

Deutschlands Online-Produkttester

Frag doch Herrn Tutorial

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.